Drucken

Eine weitere Niederlage gegen Brügg ändert nichts mehr daran, dass Kirchberg 1 auch nächste Saison in der zweithöchsten Regionalliga mitmischen darf

 

Brügg – Kirchberg 7:3

Ohne Druck konnten Tinu, Ramon und David das Auswärtsspiel in Brügg in Angriff nehmen, war doch der definitive Ligaerhalt bereits vor dem Spiel gesichert. Ob dies die Kirchberger nun beflügelt oder gebremst hat, ist schwer zu beurteilen. Tatsache ist, dass die dritte Niederlage in Serie nicht verhindert werden konnte.

Die drei Siege resultierten alle gegen Jana Woraczek (B11), gegen die sich Ramon klar in drei Sätzen, Tinu und David erst im Entscheidungssatz durchzusetzen vermochten. Gegen Patrick Wingeier (B11) und Andreas Willen (C10) war an diesem Abend nicht vorbeizukommen.

Fazit:

Mit 18 Punkten in der Vorrunde und bisher 11 Punkten in der Rückrunde (noch ein Spiel ausstehend) ist klar ersichtlich, in welchem Saisonabschnitt der Grundstein für den Verbleib in der 2. Liga gelegt wurde. In der Rückrunde konnten aber immerhin noch die direkten Konkurrenten Aarberg, Solothurn und Lyss bezwungen werden, womit aufgezeigt wird, dass unsere Spieler in den wichtigsten Spielen der Saison die beste Leistung abrufen konnten.

Der Ligaerhalt ist keine Selbstverständlichkeit, ist doch das Niveau in dieser Liga in den letzten Jahren gestiegen und wird nach dem Abstieg von Thun und Aarberg aus der NLC weiter steigen.